Das Hotel Adlon Kempinski in der Dorotheenstadt ist eines der bekanntesten Luxushotels in Berlin und in ganz Deutschland. Seit 1907 bietet das Hotel eine luxuriöse Unterkunft Unter den Linden, direkt neben dem Brandenburger Tor.

Nach dem amerikanischen Vorbild wurden um 1900 die Feiern der oberen Gesellschaft in den feudalsten Hotels abgehalten. Sie boten den Vermögenden den richtigen Rahmen für ihre Feiern. Hotels wie das Ritz, das Astoria und das Imperial boten den richtigen Ort, damit Feiern im luxuriösen Stil ausgerichtet werden konnten.

Mit Unterstützung des deutschen Kaisers baute Lorenz Adlon ein Hotel im Feudalstil, das klar den Stil des Brandenburger Tores widerspiegelte. Es bot für die damaligen Zeiten einen hohen Luxusstandard: Elektrizität, fließend warmes Wasser und eine elegante Ausstattung machten das Hotel Adlon einzigartig in ganz Deutschland. Das Hotel bot den Gästen nicht nur ein elegantes Restaurant an. Daneben standen den Gästen auch ein Rauchersalon, ein Damenzimmer sowie ein exquisiter Wintergarten zur Verfügung.

1945 brannte das Hotel nach der Kapitulation Berlins aus ungeklärten Gründen komplett aus. Erst 1995 wurde es wieder auf dem gleichen Platz aufgebaut. Das neue Hotel Adlon Kempinski wurde nicht originalgetreu aufgebaut, richtet sich aber im Stil an dem historischen Vorbild aus.

Das neue Adlon soll die Geschichte des alten Hotels wieder aufleben lassen. Es wurde im August 1997 von dem Bundespräsidenten Roman Herzog feierlich eröffnet. Besitzer des Hotels ist die Adlon GmbH, die eine Tochtergesellschaft der Kempinski Gruppe ist. 2015 lag das Hotel auf Platz drei der umsatzstärksten Hotels in Deutschland.

Das neue Adlon Kempinski ist eines der besten und nobelsten Hotels in Deutschland. Es ist die erste Adresse in Berlin, direkt neben dem Brandenburger Tor. Bei den internationalen Hotelbewertungen von ReviewPro hat das Hotel einen Punktestand von 9,6 Punkten von zehn. Damit befindet sich das Hotel unter den besten Hotels in der ganzen Welt.